Home
Kontakt
über Prachtfinken
Haltung
Ernährung
Zucht
Krankheiten
Vorstellung Arten
meine Vögel
meine Voliere
Abzugeben - Suche
Termine
Links
Sitemap

Durchfall:

Zu Durchfällen kann es sehr leicht kommen. Durch falsches und verdorbenes Futter, plötzlicher Temperaturabfall, oder nur durch Aufregung. In den letzteren Fällen gibt sich das schnell wieder sobald sich die vögel beruhigt haben. In anderen fällen muss die Ursache ausfindig und umgehend abgestellt werden. Zur Behandlung hat sich schwacher Schwarzer – und Pfefferminztee bewährt. Auch tut einem kranken Vogel immer wärme von einem Infrarotlicht gut, wobei das Tier evtl. mit ausweichen selbst entscheiden können sollte wie sehr es sich der Wärme aussetzt. Bekommt man den Durchfall nicht in den Griff mit einer Kotprobe ab zum Tierarzt!

 

 

Stockmauser:

Während der Mauser sollten Veränderungen der Haltungsumstände vermeidet werden wie etwa veränderte Temperatur, Luftfeuchte, Lichtmangel oder auch das Umsetzen der Vögel. Dann kann es zur Stockmauser kommen, wobei man nur durch abwechslungsreiche Ernährung mit Eiweißen, Mineralstoffen, Vitaminen und Aminosäuren helfen kann so das die Mauser fortgesetzt wird. Ein Stoffwechselgestörter Vogel wird nie ein Vollständiges und ordentliches Gefieder zustandebringen. Deshalb ist es ganz wichtig  immer auf abwechslungsreiche Ernährung zu achten. 


Legenot:

Zur Legenot kommt es bei Prachtfinken leider sehr leicht. Das kann durch Temperaturabfall oder auch daran liegen das sich Weibchen in schwacher Verfassung befinden. Man erkennt es an verdickter Kloakenumgebung und meist sitzen die Weibchen am Boden mit aufgeplustertem Gefieder am Boden. Dann sollte es sofort mit Wärme behandelt werden. Auch das einreiben der Kloakenumgebung mit lauwarmen Tafelöl hilf manchmal. Der vogel muss seine Muskulatur entspannen können um das Ei legen zu können. An Legenot kann ein Vogel sehr schnell sterben, wenn niemand zur Seite steht und helfen kann.